Wer sich wohlfühlt, bleibt länger

PRÄG gestaltet ARAL-Shop in Mindelheimer Tankstelle neu ‒ Fokus auf Bistro und Verweilbereich zahlt sich bereits aus ‒ Konzept wird auf weitere PRÄG-Shops der Marke ausgeweitet

KEMPTEN/MINDELHEIM. Erst seit einigen Tagen ist der Shop der ARAL-Tankstelle in Mindelheim wieder geöffnet. Schon jetzt zeigt sich: Die Investition hat sich gelohnt. Die Adolf PRÄG GmbH & Co. KG (PRÄG) hat das Innere der Tankstelle komplett umgestaltet. Im Fokus der Planer standen Verweilqualität in Laden und Bistro. „Das kleine Café wird von den Kunden sehr positiv angenommen, es ist fast ständig gut besetzt“, gibt Jürgen Schmid, Leiter Tankstellenaußendienst bei PRÄG, den ersten Eindruck wieder. Die Zahlen bestätigen das: „In den fokussierten Bereichen Bistro-Food und Bistro-Café haben wir unser Ergebnis im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich im zweistelligen Bereich erhöht“, erläutert er. Die ARAL-Tankstelle in Mindelheim ist eine von 81 Anlagen, die der mittelständische Tankstellennetzbetreiber unter diesem Markennamen betreibt. „Das neue Konzept werden wir schrittweise auf weitere Standorte ausweiten“, kündigt er an. Während der Bauzeit von drei Wochen lief der Betrieb weiter mit Hilfe eines mobilen Kassencontainers mit eingeschränktem Sortiment. 

 

Einladende Sitzecke


Für die Neugestaltung wurde die Ladenfläche komplett neu aufgeteilt: Bistro und Kasse haben die Plätze getauscht, die Sitzecke wurde vom Rest des Ladens abgetrennt und mit bodentiefen Fenstern ausgestattet. So fällt der Blick von den Zapfsäulen direkt auf den einladenden Bereich, in dem halbhohe Hocker und gemütliche Stühle bereitstehen. Warmes Grau und sanftes Grün sorgen für ein ruhiges Erscheinungsbild, Fliesen in Holzoptik bringen Gemütlichkeit. Die Farbgebung findet sich auch im Ladenbereich der Tankstelle wieder, Fliesen in Betonoptik kontrastieren das bunte Warenangebot. Anthrazitgraue Regale bringen die Produkte besonders gut zur Geltung. „Wir haben auf eine generelle Raumausleuchtung weitgehend verzichtet und setzen fast vollständig auf LED-Spots“, erläutert Jürgen Schmid, „das senkt auch die Betriebskosten“. Das helle Lamellen-Element an der Decke über der Kasse lässt den Raum zusätzlich lichter wirken.

 

Partnerschaft ist PRÄG wichtig


Durch den Umzug der Kasse legen Kunden auf dem Weg dorthin die größtmögliche diagonale Distanz vom Eingang her zurück, „so werden sie an möglichst viel Ware vorbeigeführt, ohne durch ein Labyrinth laufen zu müssen.“ Am Planungsprozess beteiligt war von Anfang an Pächter Esref Karatas, der seit 15 Jahren die Tankstelle führt. „Bei PRÄG schätzen wir die langjährige Partnerschaft mit unseren Pächtern. Sie kennen die Arbeitsabläufe und die Bedürfnisse von Kunden und Mitarbeitern sehr genau und liefern wertvolle Impulse“, betont Jürgen Schmid. Umgesetzt wurde die Neugestaltung von der Firma Stracke Ladenbau; Unteraufträge wurden von lokalen Handwerksbetrieben ausgeführt.

 

Food gewinnt an Bedeutung


Mit der Neugestaltung reagiert PRÄG auch auf das geänderte Konsumverhalten: Die Anlage in Mindelheim wurde letztmals vor 15 Jahren umgestaltet. „Seitdem hat das Food-Geschäft deutlich an Bedeutung gewonnen, darauf sind wir nun besser eingestellt“, sagt Jürgen Schmid. So wurde zum Beispiel der Raum für Zeitschriften zugunsten anderer Sortimente deutlich verkleinert. Dafür rückt das Getränkeangebot direkt gegenüber dem Eingang stärker in den Fokus: Über den bereits vorhandenen Walk-in-Cooler können vorgekühlte Getränke aufgefüllt werden. „Das Ziel ist für uns immer, ein durchgängiges, angenehmes Einkaufserlebnis zu gestalten“, betont der Außendienstleiter.