Mieterstrom mit PRÄG

Sonnenstrom vom Mietshausdach

Die Energiewende mitgestalten mit Präg – 29 Mieter in Kempten produzieren und nutzen bald eigenen Sonnenstrom – mit App haben Bewohner den Stromverbrauch immer im Blick

KEMPTEN. Photovoltaik-Anlagen auf Mehrfamilienhäusern sind noch die Ausnahme. Doch in Kempten wächst jetzt ein Mieterstromhaus in die Höhe, auf dessen Dach eine Solaranlage von Präg Energie erzeugt. An der Memminger Straße 122 errichtet die Baugenossenschaft Kempten eG gerade ein Mehrfamilienhaus mit 29 modernen, behindertengerechten Wohnungen inklusive Balkon oder Terrasse. Das Besondere an den Mietwohnungen, die zum Jahresbeginn 2021 bezugsfertig sind: Sie versorgen sich selbst mit klimafreundlicher Sonnenenergie. „Wir setzen bei dem Neubau auf Mieterstrom. Geringere Stromkosten bei gleichzeitiger Nutzung des eigenerzeugten Stroms machen das Angebot besonders attraktiv für Mieter“  , sagt Hans-Peter Hartmann, Technischer Vorstand der Baugenossenschaft Kempten. Der Energiedienstleister Präg stattet den Neubau dazu mit einer Photovoltaikanlage sowie den passenden digital vernetzten Stromzählern aus. Per App können Mieter dann bequem nachvollziehen, wann sie Strom vom Dach beziehen und wann der Strom, wie beispielsweise der Ökostrom von Präg, aus dem Netz bezogen wird. Die selbst erzeugte Energie wird bevorzugt in das Hausnetz des Gebäudes verteilt und deckt direkt den Bedarf der Bewohner. Weil dazu nicht das öffentliche Stromnetz genutzt wird, entfallen bestimmte Abgaben und Gebühren, Mieter profitieren vom vergünstigten Mieterstromtarif von Präg. Wenn die produzierte Strommenge nicht ausreicht, wird der Strom aus dem öffentlichen Stromnetz bezogen. „Hier setzen wir eine Lösung für Menschen um, die ohne Eigenheim selbst produzierten Sonnenstrom nutzen können. In Mehrfamilienhäuser sehen wir enormes Potenzial für selbst produzierten Strom und die damit verbundene CO2-Emissionseinsparung“, erklärt Marc Deisenhofer, Geschäftsführer von Präg. 

Alles im Blick mit Smart Meter

Alle 29 Wohnungen in der Memminger Straße 122 werden mit intelligenten Messsystemen, also Smart Metern, ausgestattet. Mit dem digitalen Stromzähler und der Mieterstrom-App haben die Bewohnerinnen und Bewohner einen Überblick über ihren Stromverbrauch und können bei Bedarf ihr Verbrauchsverhalten an den Sonnenstrom anpassen. So könnte die Spül- oder Waschmaschine beispielsweise mit einer Zeitschaltuhr dann laufen, wenn der vergünstigte Strom vom Dach zur Verfügung steht. Der Ableser kommt künftig nicht mehr vorbei: Zählerstände werden automatisch an Präg übermittelt. „So sieht Zukunftswohnen aus. Technische Neuerungen wie Smart Metering und eine dadurch ermöglichte präzisere Auswertung der Daten können einen großen Beitrag zum Erreichen energiepolitischer Zielvorgaben leisten“, betont Marc Deisenhofer.

Von Anbeginn in gutem Austausch

Präg stattet das Mieterstromhaus mit insgesamt 182 PV-Modulen aus, die eine Leistung von knapp 61 Kilowatt-Peak liefern und dabei ungefähr 13 Tonnen CO2 pro Jahr gegenüber konventioneller Erzeugung einsparen werden. Seit einigen Jahren plant Präg Photovoltaik-Anlagen für Einfamilienhäuser sowie Industrie- und Gewerbegebäude. „Als Familienunternehmen kennen wir die Bedürfnisse anderer mittelständischer Unternehmen und freuen uns, mit unserem Know-how und technologischen Innovationen unterstützen zu können“, erklärt Marc Deisenhofer und ergänzt: „Bei Präg sind wir überzeugt davon, dass die Energiewende bezahlbar und für den Kunden komfortabel sein muss. Wir orientieren uns mit unseren Angeboten an einer immer vielfältigeren Energiewelt“. Mit der neu gegründeten Präg Energiedienstleistungen GmbH & Co. KG  werden daher Photovoltaik sowie Batteriespeicher, Elektromobilität und weitere Dienstleistungen für mehr Effizienz in Unternehmen abgedeckt. Die Angebote helfen, den Energiebedarf langfristig zu senken, die Kosten zu reduzieren und CO2-Emissionen einzusparen. Damit alle Rädchen beim Mieterstromprojekt ineinandergreifen, ist vor allem die Abstimmung der beteiligten Unternehmen im Vorfeld wichtig. „Weil sich alle Projektpartner mit den Fachplanern schon zu Beginn des Projektes über die Versorgung austauschen, können unnötige Kosten und Mehraufwand durch Umbaumaßnahmen im Nachhinein ausgeschlossen werden. Das hat alles sehr gut geklappt“,  sagt Hans-Peter Hartmann. Die professionelle Projektplanung und die sehr gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten sorgte für effiziente Abläufe, wie auch die Projektpartner, Elektro Miller und Solarkraft GmbH unterstreichen. Während Elektro Miller in enger Abstimmung unter anderem das komplexe Messkonzept mit umgesetzt hat, kümmerte sich die Solarkraft GmbH um die Planung und den Einbau der Photovoltaik-Module. Damit steht dem Einzug der Mieter zum Jahresbeginn kaum mehr etwas im Wege. „Wir freuen uns schon darauf, wenn das Mieterstromprojekt ab 2021 gelebt wird“, sagt Marc Deisenhofer.

 

 

Bild: Hans-Peter Hartmann, Technischer Vorstand der Baugenossenschaft Kempten, und Marc Deisenhofer, Geschäftsführer von Präg, auf dem Mieterstromhaus in Kempten, auf dessen Dach eine Solaranlage von Präg Energie erzeugt (Foto: Präg; Bild zum Abdruck frei)

Präg-Kurzprofil

Die 1904 gegründete Präg-Gruppe ist ein Energie-Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Kempten (Allgäu). Das Unternehmen berät Kunden in allen Energiefragen und deckt die gesamte Bandbreite des täglichen Energiebedarfs ab: von Mobilität über Wärmeversorgung bis hin zur Stromlieferung und -speicherung sowie ‑eigenerzeugung, auch Energieberatung für Unternehmen zu Effizienzmaßnahmen und CO2-Reduktion sowie Klimaneutralstellung gehören zum Portfolio. Allein im Geschäftsbereich Energie vertrauen rund 40.000 Privat- und Gewerbekunden aus Bayern, Sachsen und Thüringen auf Präg. Das Familienunternehmen betreibt ein Netz von rund 120 Tankstellen und zählt damit zu den größten mittelständischen Tankstellennetzbetreibern in Deutschland. Die Großtanklager in Kempten, Augsburg und Heidenau nutzen auch andere Unternehmen als Umschlagplatz. Das Schwesterunternehmen Präg Komfortbau ist seit 2018 im Immobilienmarkt tätig. Großen Wert legen die Präg-Unternehmen auf Kundenservice, eine hohe Qualität der Produkte und Dienstleistungen sowie eine ausgefeilte Logistik. Darum kümmern sich rund 200 Mitarbeiter. Weitere Informationen: www.praeg.de oder www.facebook.com/praegenergie/.

Unternehmenskontakt

Adolf Präg GmbH & Co. KG

Silke Teltscher

Im Moos 2

87435 Kempten

Telefon: +49 831 54022-82

E-Mail: silke.teltscher@praeg.de  

Presseagentur

trurnit Pressewerk GmbH

Elisabeth Poppe

Kohlstetter Straße 9

72829 Engstingen

Telefon: +49 7129 93826-14

E-Mail: poppe@pressewerk.com