Kreative Auswege aus der Sommerhitze

Die drei Gewinner des PRÄG Fotopreises stehen fest: In Saalfeld, Sierning und Sinsheim nutzte man Energie am einfallsreichsten zur Abkühlung

Kempten, 17. Oktober 2019. Diesen Sommer musste man schon sehr erfinderisch sein, um den Rekordtemperaturen zu trotzen. Deshalb hat die Adolf PRÄG GmbH & Co. KG (PRÄG) beim PRÄG-Fotopreis das beste Sommerfoto gesucht, das zeigt, wie man sich mit Energie abkühlt. Vom 3. Juli bis zum 30. September haben die Teilnehmer aus Deutschland und Österreich ihre Fotos eingesendet. Nach hitzigen Debatten hat die Jury des mittelständischen Unternehmens jetzt die Gewinner gekürt. „Wir haben unglaublich kreative und erfrischende Fotos bekommen, da ist uns die Entscheidung nicht leicht gefallen“, sagt Silke Teltscher, Marketingleiterin bei PRÄG. Der erste Platz geht an Perry Wunderlich aus Saalfeld, der im Kühlschrank der Sommerhitze ein Schnippchen schlägt. Er darf sich über einen Energiegutschein über 1.000 Euro freuen. Platz zwei belegt Josef Hinterleitner aus Sierning in Österreich, er erhält einen nagelneuen Kühlschrank im Retro-Look. Die kreative und skurrile Kombination aus Heimtrainer und Ventilatoren konnte die Jury überzeugen. Nur mit seiner eigenen Energie schaffte es Robert Müller aus Sinsheim auf den dritten Platz. Der beherzte Kopfsprung ins kühlende Nass verschaffte ihm einen Designventilator. Bereits zum dritten Mal hat das Energie-Dienstleistungsunternehmen PRÄG zum Fotopreis gerufen. 

PRÄG liefert seinen Kunden die gesamte Bandbreite an Energieträgern in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ‒ von Strom über Heizöl, Gas und Holzpellets bis hin zu Solaranlagen oder E-Ladelösungen.