Nachhaltiger Sport: Neue E-Ladestation am Sportpark Waltenhofen

Der Energiedienstleister Präg macht den Sportpark Waltenhofen zum Anlaufpunkt für Elektromobilisten – spezialisierte Ladelösungen für Gewerbetreibende vom Mittelständler

KEMPTEN, 10. August 2020. Auspowern und auftanken zugleich? Das geht jetzt am Sportpark Waltenhofen. Der Kemptener Energiedienstleister Präg hat auf dem Parkplatz vor dem Indoor Funpark und dem f+p SportPark in Waltenhofen eine E-Ladestation installiert. „Familien und Sportler können damit gleichzeitig ihrer Gesundheit sowie der Umwelt Gutes tun und erhalten obendrein ein mit Strom betanktes Fahrzeug“, erläutert Kris Ahrensberg, Geschäftsführer des Lina Laune Land und des Skyhouse. „Neben der Gesundheit und der Fitness ist uns Nachhaltigkeit sehr wichtig. Doch nicht alle unsere Sportler können mit dem Fahrrad zum Training kommen. Es braucht bedarfs- und zukunftsorientierte Lösungen“, ergänzt Linus Ernst, Studioleiter des f+p SportPark in Waltenhofen. Gemeinsam mit Präg haben die Freizeitparks vor kurzem eine E-Ladestation realisiert. Bei deren Einweihung am Montag (10. August) auf dem Parkplatz vor dem Fitness- und Freizeitzentrum in Waltenhofen waren neben Linus Ernst und Kris Ahrensberg auch Marc Deisenhofer, Geschäftsführer von Präg, Eckhard Harscher, Bürgermeister von Waltenhofen, und Elias Bodenmüller, ebenfalls Geschäftsführer des Lina Laune Land und des Skyhouse Trampolinpark, zugegen. „Als Familienunternehmen kennen wir die Bedürfnisse anderer mittelständischer Unternehmen und freuen uns, unser Know-how für E-Lade- und dezentrale Energielösungen einbringen zu können“, erklärte Marc Deisenhofer.

Elektromobilität zahlt sich aus – für Gewerbetreibende und Privatkunden

E-Mobilität ist derzeit besonders a ttraktiv, da es wegen des Corona-Konjunkturpakets eine erhöhte Förderung und Zuschüsse für Elektroautos durch die Bundesregierung gibt. Das lohnt sich nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Firmenflotten. Bei der Anschaffung werden E-Fahrzeuge beispielsweise mit einem Nettolistenpreis bis zu 40.000 Euro nun von Bund und Hersteller mit insgesamt 9.000 Euro gefördert. Bei der Besteuerung von rein elektrischen Dienstwagen mit 0,25 Prozent wird die Kaufpreisgrenze von 40.000 Euro auf 60.000 Euro erhöht. Kurzum: Die Gemeinde der E-Mobilisten wird stark wachsen und demzufolge wird mehr Ladeinfrastruktur gebraucht. Die Ladestation vor dem Geschäft oder im Betrieb ermöglicht es Kunden und Mitarbeitern ihr Auto mit Strom zu betanken und gleichzeitig ihre Einkäufe zu erledigen oder anderen Tätigkeiten nachzugehen. Damit wird der Einzelhändler, Dienstleister oder das Unternehmen für Elektromobilisten eher zum Anlaufpunkt. „Bei der Nutzung von E-Mobilität können auch Unternehmen, Gewerbetreibende und deren Mitarbeiter von Förderungen und Anreizen profitieren. Zudem kann die E-Mobilität ein wichtiger und sinnvoller Baustein in der Klimaschutzstrategie der Firmen sein“, erklärte Marc Deisenhofer die Vorteile für Unternehmen.

Technologieoffen für die Mobilität von morgen

Mit dem Standort Waltenhofen erweitert Präg sein Ladenetz auf 30 Ladepunkte in der Region. „Die Nutzung elektrischer Antriebe ist ein Baustein für die Mobilität von morgen. Als regional verwurzeltes Unternehmen ermöglichen wir den einfachen und schnellen Einstieg in die E-Mobilität, beraten individuell und implementieren bedarfsorientierte E-Ladelösungen: von der einfachen Wallbox bis hin zu komplexem Lademanagement für einen größeren Fuhrpark“, betonte Marc Deisenhofer. „Wir machen üblicherweise im ersten Schritt einen E-Mobilitäts-Check, um den Bedarf des Unternehmens genau zu ermitteln und ein zugeschnittenes Angebot anbieten zu können“, erläutert er das Vorgehen. Seit 2018 bietet das Unternehmen Ladelösungen für Gewerbetreibende und Privatkunden, unterhält eigene Stationen oder übernimmt als Dienstleister Beratungs-, Verwaltungs- und Abrechnungsaufgaben. „Die Energiewelt wird komplexer und vielfältiger. Daran entwickeln wir unsere Angebote stetig weiter“, erläuterte Marc Deisenhofer. Das neue Geschäftsfeld „Smarte Energielösungen und E-Mobilität“ deckt daher neben Elektromobilität, Photovoltaik und Batteriespeichern auch weitere Dienstleistungen für mehr Effizienz in Unternehmen ab, um den Energiebedarf langfristig zu senken, die Kosten zu reduzieren und CO2-Emissionen einzusparen.

Ladesäule am Sportpark für alle offen

An der Station von Präg auf dem Parkplatz des Sportpark Waltenhofen können insgesamt zwei Fahrzeuge parallel angeschlossen werden. Die Station ist dabei für alle E-Auto-Fahrer offen. Kunden des Skyhouse, des Lina Laune Lands und des f+p SportParks können mit der Präg-Ladekarte zu vergünstigten Preisen laden – auf dem Parkplatz des Sportparks Waltenhofen sowie an allen anderen Ladestandorten von Präg. Neben der Möglichkeit, per Smartphone und Kreditkarte spontan zu laden, kann an den Stationen mit je 22 Kilowatt Leistung auch über e-Roaming geladen werden, etwa mit den Ladekarten von Anbietern des Hubject-Verbundes. 

Im Bild von links nach rechts beim feierlichen Durchschneiden des Bandes: Linus Ernst (Leiter des f+p Sportparks Waltenhofen), Marc Deisenhofer, Elias Bodenmüller und Kris Ahrensberg (beide Geschäftsführer des Lina Laune Lands und Skyhouse) sowie Waltenhofens Bürgermeister Eckhard Harscher.