Der PV-Deckel fällt

Gute Nachrichten für PV-Anlagenbetreiber

Gute Nachrichten für alle, die daran denken, in eine PV-Anlage zu investieren bzw. eine PV-Anlage zu betreiben:  Der 52-GW-Deckel für Photovoltaikanlagen soll endlich fallen. Damit profitieren PV-Anlagen bis 750 Kilowatt-Peak nun weiterhin von der Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Zuvor drohte ein EEG-Förderstopp ab einem Ausbaustand von 52 Gigawatt. Dieser Stand wäre bis Herbst 2020 erreicht worden.

Zum Hintergrund

Der Solardeckel, auch PV-Deckel oder Förderdeckel genannt, wurde 2012 im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgelegt: Die Förderung neuer PV-Anlagen sollte enden, sobald die Summe der nach §19 EEG installierten, geförderten Photovoltaik-Anlagen in Deutschland eine gemeinsame Leistung von 52 Gigawatt überschreitet. Diese wäre im Herbst erreicht worden.

Da dies einen herben Rückschlag für den Ausbau der Erneuerbaren Energien und damit die Energiewende in Deutschland bedeutet hätte, wurde schließlich im Mai 2020 bekanntgegeben, dass der Solardeckel aufgehoben wird. Wäre dies nicht so entschieden worden, hätten Betreiber von Photovoltaikanlagen bis 750 kWp keine gesetzlich garantierte Förderung für den ins Stromnetz eingespeisten Solarstrom mehr erhalten.

Interesse an einer PV-Anlage? DAS SIND IHRE ANSPRECHPARTNER.