Hotel Weitblick setzt bei E-Mobilität auf Präg

Zum Thema  Hotel Weitblick setzt bei E-Mobilität auf Präg
Hotelier Lerch (links) eröffnet zusammen mit Präg Gesellschafter Marc Deisenhofer die neue Ladestation.
Zum Thema  Hotel Weitblick setzt bei E-Mobilität auf Präg

 

Das Hotel „Das Weitblick Allgäu“ in Marktoberdorf bietet Gästen jetzt eine E-Ladestation vom Kemptener Energiedienstleister Präg.

 

KEMPTEN/MARKTOBERDORF. Mobilität ist im Wandel: „Hoteliers erkennen zunehmend, dass E-Ladestationen für Elektroautos zum Serviceumfang eines Mehrsternehauses dazugehören“, stellt Florian Meier fest. Er ist Geschäftsbereichsleiter für smarte Energielösungen und Elektromobilität bei der Präg-Gruppe in Kempten. Die Zeichen der Zeit hat auch die Hoteliersfamilie Lerch erkannt und gemeinsam mit Präg vor ihrem  Wellness- und Tagungshotel „Das Weitblick Allgäu“ in Marktoberdorf eine Ladestation mit zwei Ladepunkten errichtet. Sie ist öffentlich zugänglich und steht sowohl Gästen des Hauses als auch E-Mobilisten auf der Durchreise offen. Bezahlt wird per Kreditkarte; bei Präg legt man Wert auf ein offenes System. „Flexible Lösungen sind wichtig, sonst können Ladestationen nicht richtig genutzt werden. Leider gibt es in Deutschland bisher einen Ladekarten-Dschungel“, findet Florian Meier. Die Familie Lerch betreibt heute insgesamt drei Hotels, einen Weinhandel, eine Gastronomie, Catering-Service, Alpin Chalets sowie das Gastro-Konzept Fräulein Lecker. „Wir richten unsere Angebote immer eng an den Bedürfnissen unserer Gäste aus; Trends früh zu erkennen, ist Teil unseres Erfolgsrezepts“, sagt Anna Katzlmayr, die das Vier-Sterne-Haus führt. Durch den Ausbau der Ladeinfrastruktur erweitern Präg und die Lerch GmbH ihre Zusammenarbeit; seit einigen Jahren ist das Kemptener Familienunternehmen Energielieferant für ein weiteres Haus der Hoteliers.

Zwei Fahrzeuge können an der Ladestation auf dem Parkplatz vor dem Hotel parallel geladen werden, jeder Anschluss hat eine Leistung von 22 Kilowatt. Die Abrechnung erfolgt per Kreditkarte über das Internet. „Mit unserem System brauchen Nutzer von Elektroautos keine zusätzliche Ladekarte, bezahlt wird bequem per Kreditkarte über das Internet“, erläutert Florian Meier. Mittels einer Daten-Cloud verwaltet Präg alle Prozesse rund um das Laden – von der Anbindung bis zur Tarifierung. „Die Plattform ist äußerst flexibel: von der reinen Erfassung über die Abrechnung bis hin zu einem zunehmend intelligenten Lademanagement können wir sehr individuell auf die Standorterfordernisse eingehen“, informiert er. Damit betreut Präg bereits 18 Ladepunkte im Allgäuer Raum.

Frische Energielösungen

Seit 2017 macht die Präg-Gruppe Menschen elektrisch mobil und überzeugt mit ihren Lösungen für das Laden von Elektro-Fahrzeugen immer mehr Kunden. Dahinter steht das neue Geschäftsfeld „Smarte Energielösungen und E-Mobilität“, das die Themen Elektromobilität und Photovoltaik sowie Batteriespeicher und Energieberatung abdeckt. „Bei Präg sind wir überzeugt, dass die Energiewende nur gelingt, wenn alle innovativen Technologien und Konzepte eingebunden werden. Im Verkehrssektor wird die Nutzung elektrischer Antriebe ein Baustein von vielen für die Mobilität von morgen sein“, betont Florian Meier.