Gebratene Grützwurst mit Sauerkraut & Salzkartoffeln

Für 4 Personen
Rezept Jaqueline Neubert, Abrechnung in Heidenau

FÜR DIE GRÜTZWURST

  • 800 g Blutwurst
  • 150 g Speck
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Margarine
  • 2 EL Majoran
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 1 Prise Salz und Pfeffer

FÜR DIE KARTOFFELN

  • 10 Kartoffeln
  • 2l Wasser
  • 1 Prise Salz & Kümmel

FÜR DAS SAUERKRAUT

  • 1kg Sauerkraut
  • 2 EL Salz
  • 10 Pimentkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Schuss Wasser
  • 1 Prise Salz und Zucker

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Kochzeit: 30 Minuten
Insgesamt 45 Minuten

FÜR DIE GRÜTZWURST:
Schneiden Sie den Speck in kleine Würfel. Lassen Sie dann etwas Margarine in den Topf und geben Sie den Speck dazu. Nun alles auf kleiner Flamme zerlassen und währenddessen die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln nicht zu klein schneiden, sonst verbrennen sie. Anschließend die geschnittenen Zwiebeln zu dem zerlassenen Speck in den Topf geben. In einer Suppentasse etwas von dem ausgelassenen Speck und der gerösteten Zwiebel für das Sauerkraut zurück stellen. Ziehen Sie die Pelle von der Blutwurst ab und schneiden Sie die Wurst klein. Dann geben Sie die Wurst zum Speck und der Zwiebel in den Topf. Mit
Majoran würzen, das gibt den typischen Blutwurstgeschmack. Dann alles langsam köcheln lassen. Mit einem Schneebesen die Blutwurst glatt machen, sodass sie sich im Topf komplett auflöst und schön cremig wird. Solange köcheln lassen, bis sie ganz zerfallen ist und ein dicker Brei entsteht. Anschließend zwei Esslöffel Semmelbrösel in den Topf geben. Wenn die Blutwurst Blasen wirft, sofort vom Herd nehmen.

FÜR DIE KARTOFFELN:
Die Kartoffeln waschen und schälen. In den Topf geben, Wasser darauf und einen halben Teelöffel Salz dazu. Zum Kochen bringen.

FÜR DAS SAUERKRAUT:
Das Sauerkraut in den Topf geben. Den zurückgestellten Speck und die Zwiebeln dazu geben. Gewürze und Wasser hinzugeben. Alles gut durchrühren und auf kleiner Flamme erwärmen. Mit Zucker abschmecken.