Blau ist das neue Grün

Jeder kann seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Viele wissen nicht: Mit Angeboten wie klimaneutralem Heizöl, Ökostrom oder Holzpellets kann ein Haus umweltschonend mit Energie versorgt werden.

Kempten, 20.2.2018. Energiewende, mehr Erneuerbare, Atomausstieg: In weiten Teilen der Gesellschaft herrscht in Deutschland Konsens, dass die Energiewende ein guter Schritt in Richtung Klimaschutz ist. Schaut man näher hin, offenbart sich, dass Angebote, die möglichst einfach umzusetzen sind und die Energiekosten bezahlbar halten, bei einer Mehrheit gut ankommen. Für knapp 70 Prozent der Bundesbürger ist wichtig, dass Energie bezahlbar bleibt, wie eine Forsa-Umfrage zum Thema zeigt. Der Energiehändler Präg aus Kempten bietet seinen Kunden solche maßgeschneiderten Lösungen für ihre Energiefragen: bezahlbar und nachhaltig. Gegründet 1904 als Warenagentur für Schmierstoffe und Leuchtpetroleum, ist Präg heute ein mittelständischer Energiehändler mit rund 200 Mitarbeitern. Präg liefert Energie für Haus, Gewerbe und Auto: Seit diesem Jahr bietet Präg außerdem Ladelösungen für Elektromobilität an.

Klima ist blau
Während wir in Deutschland gerne von „grüner Energie“ sprechen, ist der Einsatz von Energieträgern, die wenig oder null klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) emittieren, im Rest der Welt meist blau. Eine passende Farbe – geht es doch weniger darum, grüne Rohstoffe einzusetzen, sondern dem blauen Planeten Erde Treibhausgase zu ersparen. Präg selbst führt mehrere solcher „blauen“ Produkte: Aus 100 Prozent bayerischer Wasserkraft stammt der Ökostrom des Unternehmens. Auch Holzpellets sind klimaneutral und sogar Heizöl gibt es in dieser Qualität. 

Nachwachsende Rohstoffe
Bei der Verbrennung von Holzpellets wird lediglich das Kohlendioxid freigesetzt, das die Bäume zu Lebzeiten aufgenommen haben. Deshalb entstehen beim Verbrennen der kleinen Presslinge keine zusätzlichen Emissionen. Präg betreibt selbst ein modernes Hochsilo-Lager in Augsburg und liefert den nachwachsenden Rohstoff in eigenen Fahrzeugen bis an den Bodensee. Pelletheizungen sind ein wachsender Markt, verbreiteter ist allerdings Heizöl – mit einem Anteil von 30 Prozent am Wärmemarkt. 

Treibhausgase wirken global 
Mit klimaneutralem Heizöl können auch Verbraucher mit gut funktionierenden Ölheizungen ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Und das funktioniert so: Für jedes Gramm Kohlendioxid, das durch die Verbrennung des Heizöls freigesetzt wird, werden an anderer Stelle Projekte gefördert, die nachhaltig Treibhausgase einsparen. Das geht über Zertifikate, beim Präg-Produkt profitieren Wasserkraftprojekte in Indien, Mali und Uganda. 

Fair aus Überzeugung
Die Philosophie, Kunden ein fairer Partner zu sein, lebt Präg auch bei seinen Produkten: Kunden profitieren etwa bei Verlängerungen der Strom- und Gasverträge immer von möglichen Preissenkungen.

Kontakt:
Adolf Präg GmbH & Co. KG
Im Moos 2
87435 Kempten
Tel.: +49 831 54022-0
E-Mail: mail@praeg.de